Ablauf - orthosenso

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Versorgungs- und Analyse Ablauf:

1. Persönliche Beratung

In einem ausführlichen Gespräch zwischen Ihnen und dem Orthopädie-Fachmann über Beschwerden/Probleme mit Ihrem Bewegungsapparat/Beine/Füße,
über deren Einsatz (Anwendung, Zweck) und in welchen Schuhe diese Einlagen getragen werden sollen....

Auf den Punkt gebracht: Eine Symbiose aus Ihrem Beschwerdebild, Fußform, bzw. Fußdeformität, persönliche Beanspruchung und Schuhart!


2. Anmessen

Da Grundlage bei jeder Versorgung ist der elektronische Scann-Abruck.
Da dieser Scann-Abdruck jedoch nur ein zweidimensionales Abbild ihres Fußes darstellt und somit keine plastischen Gewölbestrukturen erkennen lässt,
ist für eine optimale Versorgung ein dreidimensionales Abbild ihrer Füße erforderlich.
Dies kann auf unterschiedlichen Arten erfolgen.
Zunächst durch den klassischen Formabdruck (Trittschaum), oder/und  mittels elektronische Abformtechnik (3D-Scanner).
Zu diesen rein statisch ermittelten Daten können auch noch dynamische Daten hinzugefügt werden.
Dies geschieht durch eine sogenannte Fußdruck(verteilungs)-Messung (Pedografie) im Gehen bzw. beim Laufen, oder aber durch visuelle Daten,
die bei einer Gang- und Laufanalyse per Videoaufnahmen erstellt werden.
Hier lassen sich besonders gut Fehlstellungen bzw. Fehlhaltungen wärend dem Gang-Zyklus erkennen.
Beispielsweise wären hierbei der "Knickfuß" oder auch das dynamische O-Bein zu nennen. Beim letzteren handelt es sich um eine Fehlstellung die in der Statik so nicht zu erkennen ist.
Aber auch der Knickfuß kann unter der Belastung des Gehens gegenüber der Statik an Deutlichkeit zunehmen.

3. Datenerstellung und Modellierung

Die ermittelten Daten werden in einer Spezial-Software zusammengeführt.
Diese bilden dann die Grundlage, um mit modernster CAD-Technik Ihre Einlagen individuell zu modellieren und an Ihre Fußform anzupassen.


4. Herstellung

Mittels einer CNC-Hochleistungs-Fräse wird Ihre individuelle Maßeinlagen aus einem speziell für Ihre Bedürfnisse zusammengestelltem Materialblock herausgefräst.
Wenn erforderlich werden diverse Entlastungszonen nach dem Fräsvorgang manuell nachbearbeitet.
Das heißt, dass diese Entlastungszonen  mit einer anderen Material ausgefüllt werden.
Dies kann entweder an der Unterseite, oder aber wie meist, an der Oberseite der Einlage erfolgen.
Anschließend wird die Oberfläche egalisiert und mit dem entsprechenden Bezug ausgestattet.

5. Finish

Zum Schluss benötigen wir noch von Ihnen die Schuhe in denen die Einlagen hauptsächlich getragen werden.
Ein wichtiger Hinweis dazu:
Die Einlagen sind lose und können somit grundsätzlich von einem in den anderen Schuh eingelegt werden.
Allerdings gilt es zu beachten, dass die Schuhe von der Art, Form und dem Volumen weitgehend identisch sind, denn sonst könnte es Probleme mit der Passform ergeben.
Eine Einlage die beispielsweise für einen Sportschuh gefertigt wurde kann in der Regel problemlos in einem andern Sportschuh getragen werden
(vorausgesetzt es handelt sich dabei um die selbe Schuhgröße bzw. Schuhlänge).
Aber  dieses Paar Einlagen kann nicht in einem klassischen Herrenschuh oder einen sog. Komfort/Bequemschuh getragen werden.
Denn die unterschiedliche Formen der Schuhe erfordern auch ein individuell für diesen Schuhe bzw. Schuhform gefertiges Paar Einlagen.
Einlage und Schuh müssen harmonieren und aufeinander abgestimmt werden.

Die Einlagen werden also in Ihre Schuhe eingepasst und können von nun an, von Ihnen getragen werden.
Sollten dies Ihre ersten Einlagen sein, so ist zu empfehlen, die Einlagen erst langsam einzutragen.
Beginnen Sie am Anfang mit einer halben oder höchstens einer Stunde und steigern Sie in den folgenden Tagen die Eintragezeit.
Sollte nach gehutsamer Eintrage-Phase (ca. 7-10 Tage) noch etwas unangenehm sein, bitten wir Sie so schnell wie möglich bei uns vorbei zu kommen.
Oftmals sind schon kleine Veränderungen maßgeblich für den Erfolg der Einlagen.

Die im vorherigen Abschnitt beschriebene Vorgehensweise ist nicht die Regel, denn meist, stellt sich schon nach wenigen Tagen ein angenehmes und wohltuendes Geh-Gefühl ein.


Waldmann Orthopädie-Schuhtechnik GmbH
Hauptstraße 52
74653 Künzelsau

Kontaktdaten:
Telefon: 07940/2598
FAX:      07940/55778

Email: info@kawal.de

Internet:
www.kawal.de
www.orthosenso.de
www.laufend-gesund.info

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü